Ausstellungen in der Kilchberger Dorfscheune 

Dorfscheune Kilchberg, Tessinstr. 8, 72072 Tübingen Kilchberg

Der Verein Pro Kilchberg überlässt dem Kunstkreis Rammert die Wände für kleine Ausstellungen, verbunden mit Vernissagen oder Finissagen Erfolgsreiche Ausstellungen fanden in letzter Zeit von folgenden Künstlerinnen und Künstlern in der Dorfscheune statt: Quiltausstellung der Quiltgruppe des d.a.i. mit Karin Mader, Kilchberg - Nana Engel-Bauschert, Kilchberg - Antje Guischard-Paulweber, Kilchberg - Susanne Steiff, Kilchberg - Holzschnitte von Heiner Bauschert +, Kilchberg - HAP Grieshaber +, Reutlingen - Gerhard Burger, Ofterdingen- Bosilljka Janje+, Kilchberg - Erika Baer, Tübingen Traudl Uhl aus Lustnau " Zeichnungen und Zitate – bekannte Persönlichkeiten mit Stift und Pinsel zu Papier gebracht" Gabriele Kellner aus Rottenburg - Öl- und Acrylbilder auf Leinwand (Keilrahmen) Seidenmalerei auf Tüchern Wandmalerei (Acryl) und vieles mehr ... Elisabeth Hofius (Liesel Bock) "Älteres und Neueres" Bilder aus ihrer Jugendzeit in verschiedenen Techniken Udo Beylich aus Hirschau "Schottische Impressionen" Zeichnungen und Malerei von Eberhard Gumz "Tübingen mit Stift und Pinsel gesehen" Acrylbilder und Aquarelle von Susanne Steiff, Kilchberg Collagen „Abschied - Flucht – Neubeginn“ von Nanna Bauschert-Engel Ausstellung von Horst Antes mit Kopffüßlern und Berliner Bildern aus der Sammlung Manfred Hellstern Ausstellung von Linda Säuberlich mit Kohlezeichnungen Kilchberger Sehenswürdigkeiten und Pflanzen.

Termine


Kunst trotz(t) Parkinson

Gabriela Cieplik
Mixed Media-Art 

                            

Ausstellung vom 16. Mai bis 28.Juli

in der Dorfscheune Kilchberg

Vernissage am Sonntag, 16. Juni ab 17 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: 

22.6. um 15 bis 18 Uhr

27.6. um 15 bis 18 Uhr im Rahmen der offene Scheune

7.7. um 14.30 bis 17 Uhr im Rahmen des Scheunencafé

11.7. um 18 bis 20 Uhr im Rahmen der offene Scheune

 

Die Künstlerin Gabriela Cieplik sagt über ihre Kunst „die Bilder sollen  zum Innehalten anregen und im besten Fall soll sich dem Betrachtenden ihre Freude an der Malerei übertragen.

Kunst beginnt dort, wo Worte nicht nötig sind und wo sich Gedanken und Ideen verbinden.

So Ist jede Ausdrucksform der Kunst mit unendlich vielen Möglichkeiten verbunden und über Schönheit und Ästhetik kann ja jeder selbst entscheiden.